Preisträger Kino im Fluss | Cinéfleuve 2007 – 2003

Die Preise wurden durch Jurys vergeben. Die Mitglieder der jeweiligen Jurys waren:

2007
Marisa Villareale (Saarbrücken), Marc Scheffen (Luxembourg), Marc Bossaerts (Mons)
Jury Videokunst
Ludwig Kuckartz (Köln/Eupen), Vincent Vicario (Nancy), Maja Sokolova (Saarbrücken)
Jury Dokumentarfilm
Stéphane Bubel (Nancy), Uli Jung (Trier), Jean-Lorin Sterian (Bukarest)

2005
Claude Brasseur (Erstein/Elsaß), Ralf Kotschka (Trier), Erhard Schmied (Saarbrücken)
Jugendjury
Simon Frisoni (Nancy), Alexander Link (Nospelt/ Luxembourg), Michèle Schmit (Grevenmacher/Luxembourg), Ronnie Ries (Kanach/Luxembourg)

2004
Hélène Guillaume (Nancy), Jean-Philippe Salvadori (Wissembourg), Dr. Helmut Schwartz (Saarbrücken), Thierry Zamparutti (Namur)
Jugendjury
Desirée Fernandez (Saarbrücken), Marie Godfrin (Bastogne), Patrick Kubetschek (Grevenmacher), Sabine Steffgen (Trier)

2003
Kathrin Richard (Luxembourg), Frank Werner (Saarbrücken/Berlin), Jean-Luc Francois (Namur)
Jury jeune
Nilton Martins, Marcel Fohl, Alain Back, Sam Pinto, Rick Graffé, Catherine Zimmer, David Amori, Natascha Rock, Sandi Fernandes, Tania Thoss, Tania Wickeler (alle Lycée Technique Joseph Bech Grevenmacher)

Sie vergaben  folgende Preise:

2007. Preis für den besten Kurzspielfilm. Ivoeva, Sandy Lorente, Luxembourg 2006
2007. Preis für den besten Animationsfilm. Hille & Hömmel, Anke Fuchs, Deutschland 2006
2007. Kategorie Videokunst und Experimentalfilm. Drifter Studies 1-10, Marc-André Misman, Deutschland 2006
2007. Lobende Erwähnung. Anthropeau, Joël Godfroid, Belgien 2006
2007. Preis für den besten Dokumentarfilm. Rwanda, les collines parlent, Bernard Bellefroid, Belgique 2005

2005. Erster Preis Kategorie Experimentalfilm und Videokunst. Zero degre, les ecrans. Aurélien Zann et Céline Jeanmougin, France 2004, (600 €)
2005. Zweiter Preis Kategorie Experimentalfilm und Videokunst. Dawn, Barbara Herold, Deutschland 2005, (400 €)
2005. Preis Kategorie Dokumentarfilm. Sonia, Nathalie Delaunoy, Belgique 2005, (1.000 €)
2005. Lobende Erwähnung Kategorie Dokumentarfilm. Merlin – Die können auch anders, Matthias Schilhab, Deutschland 2004
2005. Preis Kategorie Animationsfilm Tango Nero, Delphine Renard, Belgique 2005, (1.000 €)
2005. Erster Preis Kategorie Kurzspielfilm. Alice et moi, Micha Wald, Belgique 2004, (600 €)
2005. Zweiter Preis Kategorie Kurzspielfilm. Une douce jeunesse, Gaël Zaks, France 2005, (400 €)
2005. Erster Preis Kategorie Filme von Jugendlichen. Weiße Neger, Sebastiano Curcuruto, Johannes Henseler, Deutschland 2004, (500 €)
2005. Zweiter Preis Kategorie Filme von Jugendlichen. Beausoleil regards croisès, David Becquet, Abdelhak Elyaagoubi, Jean-Noël Flauder, Fleur Marchal, Abdeslam Moulay, Hong Vuong N‘guyen, Alexandra Starck, France 2004, (200 €)
2005. Preis Kategorie Filme von Kindern. Macadam Village, Louise-Marie Colon und 23 Kinder, Belgique 2004, (300 €)
2005. Lobende Erwähnung Kategorie Filme von Kindern. Orientierungslos, Fabian Oswald, Deutschland 2004

2004. Preis für den besten Dokumentarfilm. Ne dites pas à ma mère, Sarah Howe, Belgique/France 2003, (1.000 €)
2004. Preis für den besten Animationsfilm: Déja vu, Eric Ledune, Belgique 2003, (1.000 €)
2004. Preis für den besten Kurzspielfilm. Rendez-vous, Damien Chemin, Belgique 2003, (1.000 €)
2004. Lobende Erwähnung: Entropie, Jérôme Thomas, France 2002-2003
2004. Preis für die beste Arbeit in der Kategorie Videokunst – Experimentalfilm, ex aequo: Your paradise is not for me, Klaudia Stoll und Jacqueline Wachall, Deutschland 2003 und Die Entdeckung der Zeit, Michael Koob, Deutschland 2003, (je 500 €)
2004. Kategorie Filme von Kindern und Jugendlichen. L’eau, c’est la vie, Louise-Marie Colon, Jean-Luc Slock und 40 Kinder aus Donsin (Burkina Faso) und Pollution mafieuse, Gauthier Hesse, Jean-Luc Ciber und Jugendliche aus Argancy, (je 500 €)

2003. Prix de la meilleure fiction | Preis in der Kategorie Kurzspielfilm – Animation (1.000 €). Retrouvailles, Reza Serkanian, France 2003
2003. Prix de la meilleure recherche formelle | Spezialpreis in der Kategorie Kurzspielfilm / Animation (1.000 €). Passerelle de vie, Sylvia Schirmer, Deutschland 2003
2003. Preis in der Kategorie Dokumentarfilm | Prix dans la categorie documentaire (1.000 €) : L’exil à Sedan, Michaël Gaumnitz, France 2002
2003. Spezialpreis der Stadt Grevenmacher | Prix spécial de la ville de Grevenmacher (500 €) dans la catégorie des films pour enfants. L’évolution du stylo au cours des siècles, Club vidéo du Collège Fulrad de Sarreguemines, France 2002
2003. Preis Filme von Kindern und Jugendlichen / Prix du meilleur film realise par des enfants et des adolescents (1.000 €). Die zurückgelassnen Kinder, Ulrike Jung, Ann Kristin Bischof, Luise Burger, Carolin Gutte, Elena Jochum, Johanna Mosen, Franziska Reif, Ronja Ruppert, Deutschland 2003