13.-15.11.: Kolloquium Filmkulturelles Erbe | Colloque patrimoine audiovisuel

Zugänglichkeit, Erhalt und Nutzung des filmkulturellen Erbes | Accessibilité, sauvegarde et mise en valeur du patrimoine audiovisuel

In Zusammenarbeit zwischen dem Saarländischen Filmbüro, der Universität des Saarlandes und dem Ministerium für Bildung und Kultur findet in Saarbrücken im Rahmen des Interreg-Projekts „Digitale Steine“ vom 13. – 15. November ein Kolloquium zum filmkulturellen Erbe der Großregion statt. Die Tagung befasst sich mit der Zugänglichkeit, dem Erhalt und der Nutzung des Filmerbes und der Situation der Filmarchive und Sammlungen in der Großregion. Ziel ist es, ein Netzwerk von Akteuren aus der Region zu etablieren, das auf lange Sicht an einem dezentralen Filmarchiv der Großregion arbeiten kann. | Le „Saarländisches Filmbüro“, l’université de la Sarre et le Ministère de l’Éducation et de la Culture coopèrent dans le cadre du projet Interreg „Pierres Numériques“ et organisent un colloque sur le patrimoine audivisuel de la Grande Région, qui aura lieu à Sarrebruck les 13 au 15 novembre 2017. Il traitera l’accessibilité, la sauvegarde et la mise en valeur du patrimoine audiovisuel ainsi que la situation des archives audiovisuelles de la Grande Région. Le but est la constitution d’un réseau d’acteurs de la Grande Région, qui pourrait, à long terme, travailler sur une archive audiovisuelle décentralisée de la Grande Région.

Ablauf | Déroulement (Änderungen vorbehalten | sous réserve de modification)

Montag | Lundi 13.11.2017, Kino Achteinhalb, 19h00 – 21h30

19h00
Filmprogramm im Kino Achteinhalb | programme de cinéma au cinéma achteinhalb Saarbrücken
Begrüßung: Uwe Conradt, Direktor der Landesmedienanstalt des Saarlandes
U.a. Filme der Action Culturelle du Bassin Houillier Lorrain (ACBHL) und aus dem Bestand des Centre des archives industrielles et techniques de la Moselle (CAITM)

Dienstag | Mardi 14.11.2017, VHS Zentrum am Schloss, 9h00 – 18h30

9h00
Kaffee | Café

9h30
Grußworte: Politik und Wissenschaft | Discours de bienvenue : représentants du monde politique et universitaire
Claudia Polzin-Haumann, Universität des Saarlandes, Vizepräsidentin für Europa und Internationales | vice-présidente de l’Université de la Sarre
Ministerium für Bildung und Kultur

10h15
Der Status Quo in der Großregion: Überblick | Etat des lieux dans les régions : vue d’ensemble
Lothringen | Lorraine: Thomas Grand, Images’Est

11h15
Digitalisierung, Formate und Erhalt: Aktueller Stand der Filmerbe-Diskussion | numérisation, formats et sauvegarde, état actuel
Dr. Dirk Alt, Stand der Filmerbe-Diskussion in Deutschland |etat actuel en Allemagne
Thomas Grand, Memoire d’Images, Image’Est
Simon Wareshagin, Digitalisierung am Institut national de l’audiovisuel (INA) | la numérisation au INA
Cay Wesnigk, Kommt der Knochen zum Hund – Mobile Digitalisierungslösungen? | solutions itinérantes pour la numérisation?

12h45 – 13h45
Mittagessen | déjeuner

13h45
Sammlungen und Archive. Kurze Präsentationen. Regionale Sammlungsschwerpunkte, spezielle Sammlungen | collections et archives, présentations en bref. Fonds spéciaux et thématiques
Sigrid Kiefer, Saarländischer Rundfunk Archiv/IDA
Sébastien Mellard, Centre des archives industrielles et techniques de la Moselle (CAITM),
Ralf Springer, LWL-Medienzentrum für Westfalen/ AK Filmarchivierung NRW
Alessandra Luciano, Centre national de l’audiovisuel (CNA), Luxembourg
Mélina Napoli, Institut national de l’audiovisuel (INA)
Thomas Grand, Image’Est
Paul Hoffmann, Kinemathek im Ruhrgebiet
und weitere

17h30
Abendessen | dîner

19h30
Filmprogramm im Kino Achteinhalb | programme de cinéma au cinéma achteinhalb Saarbrücken
U.a. Filme der Action Culturelle du Bassin Houillier Lorrain (ACBHL) und aus dem Bestand des Centre des archives industrielles et techniques de la Moselle (CAITM)
Einführung: Vanessa Schoendorf, Médiathèque de Forbach

Mittwoch | Mercredi 15.11.17, VHS Zentrum am Schloss, 9h00 – 17h00

9h00
Kaffee | Café

9h30
Veröffentlichung und Onlineportale | publication / portails internet
Mélina Napoli, INA.fr
Mélina Napoli, INA MEDIAPRO
Dr. Bastian Drees, Technische Informationsbibliothek (TIB) Hannover, Veröffentlichung und Bereitstellung der Filme des ehemaligen Instituts für den Wissenschaftlichen Film im AV-Portal der TIB
Loretta Walz, Online Videoarchiv: Die Frauen von Ravensbrück

Filmkulturelles Erbe: rechtliche Rahmenbedingungen und Wünsche an die Politik | Patrimoine audiovisuel : législation et changements désirés

Katalogisierung und Erstellung von didaktischen Materialien für Schule und Wissenschaft (Beispiele didaktischer Module) | recensement et élaboration d’outils didactiques (école et université)
Dr. Dirk Alt, Didaktische Bewegbild-Materialien zum Thema Flüchtlinge und Asyl mit dem Dokumentarfilm „Asylrecht“ von 1947
Prof. Andreas Fickers, Universität Luxembourg, Institut für zeitgenössische und digitale Geschichte, Ausgewählte Projekte (angefragt)
und weitere
anschl: Diskussionsrunde | discussion
Armin Weinberger, EduTech, Universität des Saarlandes | Université de la Sarre
und weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Anmeldung und weitere Informationen | Inscription et informations complémentaires :
Anmeldung2017

Referentinnen und Referenten | Intervenants

Dr. Dirk Alt, geboren 1982 in Hannover, ist Historiker, Publizist und Dokumentarfilmmacher. Promovierte am Historischen Seminar der Universität Hannover mit einer Studie über frühe Farbfilmverfahren und NS-Propaganda („Der Farbfilm marschiert!“, München: Belleville 2013). Konzipiert und erstellt zeitgeschichtliche Dokumentarfilme („Straßen der Vergangenheit“, 2013, „Volksgenossin – Frauen im Dritten Reich“, 2017). Setzt sich als redaktioneller Mitarbeiter der Website http://kinematheken.info und mit seiner Initiative Filmdokumente retten (https://filmdokumente-retten.org/) für den Erhalt des nationalen Filmerbes ein. | Dirk Alt, né à Hanovre en 1982, est historien, journaliste et cinéaste de documentaires. Doctorat à l’institut d’histoire à l’Université d’Hanovre avec une étude sur des procédés de film couleur et la propagande nazie („Der Farbfilm marschiert!“, München: Belleville 2013). Conçoit et réalise des documentaires contemporains („Straßen der Vergangenheit“, 2013, „Volksgenossin – Frauen im Dritten Reich“, 2017). S’implique dans la sauvegarde du patrimoine audiovisuel national comme collaborateur rédactionnel du site web http://kinematheken.info et avec son initiative Sauver des documents audiovisuels (https://filmdokumente-retten.org/).

Dr. Bastian Drees, Technische Informationsbibliothek (TIB), Kompetenzzentrum für nicht-textuelle Materialien
Nach dem Physikstudium in Münster und der Promotion in Heidelberg absolvierte Bastian Drees das Bibliotheksreferendariat an der Technische Informationsbiliothek (TIB) in Hannover und der Bayrischen Staatsbibliothek (BSB) in München. Er arbeitet im Kompetenzzentrum für nicht-textuelle Materialien der TIB (https://www.tib.eu/de/forschung-entwicklung/nicht-textuelle-materialien/), in dem gemeinsam mit dem Hasso-Plattner-Institut ein Portal für wissenschaftliche Filme, das AV-Portal (https://av.tib.eu), entwickelt wurde. Die TIB betreibt das AV-Portal, entwickelt es weiter und veröffentlicht hier neben aktuellen wissenschaftlichen Videos auch den Bestand des ehemaligen Instituts für den Wissenschaftlichen Film in Göttingen (IWF), welcher 2012 nach der Schließung des IWF auf die TIB überging (https://av.tib.eu/search?f=publisher%3Bhttp://av.tib.eu/resource/IWF_%2528G%25C3%25B6ttingen%2529)

Prof. Andreas Fickers, Universität Luxembourg, Institut für digitale und zeitgenössische Geschichte, Esch-Belval

Thomas Grand, Image’Est
Thomas a suivi des études de droit avant d’être atteint d’une crise de cinéphilie et de suivre une cure de réorientation dans la production audiovisuelle. Il a travaillé dans plusieurs sociétés de production avant de partir deux ans comme chargé de mission audiovisuel auprès de l’ambassade de France en Roumanie. De retour en France, il a pris la direction de l’association Films en Lorraine qui a depuis changé de dénomination pour devenir Image’Est. A ce poste, il se consacre à l’accompagnement des professionnels de l’image et à la promotion de la création et du patrimoine audiovisuel en Région Grand Est. | Thomas Grand studierte Jura, bevor er sich nach einem Ausbruch von Cineastik in der Filmproduktion neu orientierte. Er arbeitete in mehreren Produktionsgesellschaften, bevor für zwei Jahre als Sonderbeauftragter für Film an der französischen Botschaft in Rumänien tätig war. Zurück in Frankreich übernahm er die Leitung des Vereins „Films en Lorraine“, der später in Image’Est umbenannt wurde. In dieser Position begleitet er Filmschaffende und setzt sich für die Förderung neuer Filme und des Filmerbes der Region Grand Est ein.

Paul Hofmann, Kinemathek im Ruhrgebiet, Duisburg

Sigrid Kiefer, Information, Dokumentation und Archive des SWR und des SR.
Nach einem geisteswissenschaftlichen Studium an der Universität des Saarlandes und einer Ausbildung zur Wissenschaftlichen Dokumentarin arbeitete Sigrid Kiefer in den Presse- und Rundfunkarchiven von dpa und NDR in Hamburg. 2010 begann sie ihre Tätigkeit im Fernseharchiv des Saarländischen Rundfunks und übernahm 2012 im Zuge der Kooperation mit dem SWR die Leitung des Saarbrücker IDA-Standorts. | Après ses études des sciences humaines à l’Université de la Sarre et un apprentissage de documentaliste scientifique, Sigrid Kiefer a travaillé aux archives de presse et radio à Hambourg. En 2010, elle a commencé à travailler à l’archive télé du Saarländischer Rundfunk et en 2012, dans le cadre de la coopération avec le SWR surnommée “IDA”, elle a pris la direction du lieu d’implantation de Sarrebruck.

Alessandra Luciano, Centre National de l’Audiovisuel (CNA), Dudelange

Sébastien Mellard, Centre des archives industrielles et techniques de la Moselle (CAITM), St. Avold

Mélina Napoli, Déléguée régionale Institut National de l’Audiovisuel (INA) Grand Est
Son rôle est d’assurer et développer le rayonnement des activités et des missions de l’ina sur le Grand Est et auprès de tous les publics de l’ina (collectivités locales, pouvoirs publics, institutions régionales et locales, diffuseurs régionaux et locaux, entreprises, professionnels de l’audiovisuel, monde de l’université et de la recherche) | Ihre Aufgabe ist die Sicherstellung und Entwicklung des Einflusses der Veranstaltungen und Missionen des INA in der Region Grand Est und auf das gesamte Publikum des INA (lokale Gemeinschaften, Behörden, regionale und lokale Institutionen, regionale und lokale Sender, Unternehmen, Filmfachleute, Forschung und Universitäten).

Vanessa Schoendorf, Mediathèque de Forbach

Dr. Ralf Springer
, LWL-Medienzentrum für Westfalen, Bild-, Film- und Tonarchiv, NRW-Arbeitskreis Filmarchivierung, Münster

Loretta Walz, Online-Videoarchiv: „Die Frauen von Ravensbrück“
Regisseurin, Autorin, Filmproduzentin und Dozentin für Medienarbeit, Geschichte und Biografie (unter anderem von 1988 bis 2008 an der HdK/UdK Berlin, 2011 bis 2016 an der Universität Luxemburg). Filmischer Schwerpunkt: Dokumentarfilme im Themen-Bereich Geschichte und Biografie. Von 1981 bis 2006 Sammlung von ca. 200 lebensgeschichtlichen Interviews mit Überlebenden des Frauen-KZ Ravensbrück in West- und Osteuropa. 2006 wurde ihr dafür das Bundes­verdienstkreuz am Bande verliehen. Seit 2009: Ausbau des Online-Archivs „Die Frauen von Ravensbrück“ für Schule und Bildungsarbeit mit den Erinnerungen von Überlebenden der KZ Moringen, Lichtenburg und Ravensbrück; in Zusammenarbeit mit dem Waidak Media e.V., Berlin und der Hektor + Rydzewski GmbH, Düsseldorf. (www.loretta-walz.de) | Réalisatrice, auteur, productrice de films et maître de conférences du travail médiatique, de l’histoire et de la biographie (entres autres à la HdK/UdK Berlin de 1988 à 2008, à l’Université du Luxembourg de 2011 à 2016). Axe essentiel filmique: documentaires dans les domaines thématiques de l’histoire et de la biographie. De 1981 à 2006 collection d’environ 200 interviews avec des survivantes du camp de concentration de Ravensbrück en Europe de l’Ouest et de l’Est, qui racontent toute leur vie. En 2006, elle a reçu la croix fédérale du Mérite pour ce travail. Depuis 2009, elle étend l’archive en ligne “Les Femmes de Ravensbrück” pour des écoles et pour le travail pédagogique avec les mémoires de survivants des camps de concentration de Moringen, Lichtenburg et Ravensbrück; en coopération avec Waidak Media e.V., Berlin et Hektor + Rydzewski GmbH, Düsseldorf. (www.loretta-walz.de)

Pierre Villemin, Metz
Pierre Villemin travaillé comme chef opérateur sur des documentaires pour la télévision dans les années 2000. Entre 1998 et 2002, à réalisé des vidéos expérimentales. Entre 2002 et 2014, a travaillé en duo avec son frère Jean à la réalisation de „films essais“ courts, diffusés dans des festivals internationaux, télés cablées et en expositions dans des galeries et musées. A l’Ecole Supérieure d’Art de Lorraine – Metz, depuis 1996 il est responsable de l’atelier vidéo. Depuis 2017, approfondis ses expérimentations visuelle en lien avec la musique. | In den 2000er Jahren Kameramann bei Fernseh-Dokumentarfilmen, 1998 bis 2002 experimentelle Videos, 2002 bis 2014 kurze filmische Essays in Zusammenarbeit mit seinem Bruder Jean, Teilnahme an internationalen Festivals, Ausstrahlung im Kabelfernsehen, Ausstellung in Galerien und Museen, seit 1996 Leiter des Videostudios in der Ecole Supérieure d’Art de Lorraine – Metz, seit 2017 verstärkt visuelle Experimente in Verbindung mit Musik. https://pierrevillemin.wordpress.com/

Simon Wareshagin,  technicien d’exploitation multimédia à la délégation INA Grand Est.
Il assure la mise en œuvre et l’exploitation de dispositifs techniques audiovisuels et multimédias nécessaires au bon fonctionnement de la délégation. | Er stellt den Betrieb der regionalen Delegation durch die notwendige Bereitstellung und Nutzung filmtechnischer und multimedialer Geräte sicher.

Armin Weinberger
Universität der Großregion, Universität des Saarlandes
Seine Forschungsinteressen sind die Analyse und Förderung der Generierung, Konstruktion und dem Teilen von Wissen in kleinen Lerngruppen, Arbeitsteams und größeren Gemeinschaften. Er entwickelte mehrere computerunterstützte Kooperationsskripts die Rollen und Aktivitäten Lernender orchestrieren. Skripts fördern spezifische Interaktionsmuster sowie individuellen Lernzuwachs und Wissenskonvergenz in Gruppen. Lerner können mit diesen Skripts darin unterstützt werden, aktiv und gleichberechtigt an Wissensaustausch und kooperativem Lernen teilzunehmen sowie dabei besser zu argumentieren. Den Skript-Ansatz hat er in verschiedenen Online-Szenarien, z. B. in Diskussionsforen, angewendet und weiterentwickelt, um verschiedene Sozialformen des Lernens sowie unterschiedliche bildungstechnologische Szenarien innerhalb und außerhalb des Klassenzimmers zu orchestrieren. | Ses intérêts de recherche sont l’analyse et la facilitation de la génération, de la construction et du partage de savoir dans des petits groupes d’étude, des groupes de travail et des communautés plus grandes. Il a développé plusieurs scripts de coopération informatisés orchestrant les rôles et les activités des apprenants. Les scripts favorisent des schémas d’interaction spécifiques ainsi que la croissance des connaissances individuelle et la convergence des connaissances du groupe. Les scripts peuvent aider les apprenants à participer à l’échange de connaissances et l’apprentissage coopératif d’une façon active et égale et à bien argumenter en même temps. Il a appliqué et développé l’approche des scripts dans des différents scénarios en ligne, par exemple aux forums de discussion pour orchestrer des différents formes sociales d’apprendre ainsi que des différents scénarios technologiques pédagogiques dans et en dehors de la salle de classe.

C. Cay Wesnigk
1983-1988 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg,
Fachbereich Visuelle Kommunikation, 1987 Gründung der C. Cay Wesnigk Filmproduktion. Produktion von Spiel-, Dokumentar- und Experimental-Filmen. Seit 2000 im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm ( www.agdok.de) für Internet und neue Medien zuständig. Seit 2007 Vorstand im Verwaltungsrat der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst www.bild-kunst.de . 2009 -2014 im Vorstand des Europäischen Dokumentarfilmnetzwerkes EDN www.edn.dk, seit 2001 Vorstandsvorsitzender der Onlinefilm AG  www.onlinefilm.org. Seit 2008 zusammen mit Volker Barth Gesellschafter der AnthroMedia Filmproduktion zur Produktion von Dokumentarfilmen zu den Themen, Wissenschaft, Gesellschaft und Geschichte, http://onlinefilm.org/de_DE/community/4878, http://anthro-media.com/ | C. Cay Wesnigk a suivi des études de Beaux Arts à Hambourg de 1983 à 1988, l’accent sur la communation visuelle. En 1987, il a fondé sa propre entreprise de production cinématographique. Production de long métrages, documentaires et films expériementaux. Depuis 2000, membre du comité directeur du groupe de travail de documentaire (www.agdok.de), responsable d’internet et nouveaux médias. Depuis 2007, membre du comité directeur du directoire de la société d’utilisation Image-Arts (www.bild-kunst.de). De 2009 à 2014, membre du comité directeur du réseau européen du documentaire EDN (www.edn.dk), président du comité directeur de la Onlinefilm AG depuis 2001 (www.onlinefilm.org). Depuis 2008, avec Volker Barth, associé de la production cinématographique AnthroMedia produisant des documentaires sur les thèmes sciences, société et histoire (http://onlinefilm.org/de_DE/community/4878, http://anthro-media.com/).


Institutionen

Centre des archives industrielles et techniques de la Moselle, St. Avold

 

 

 

Image’Est presents an initiative for high quality and multi-faceted film production in the Grand Est region. It functions as an agent between policy and society, the film industry and the general public in order to form a network and discuss new synergies. Thus the collective supports the industry professionals in film and built a platform to strengthen existing networks and define solutions to improve the status, transfer and variety of regional productions, co-productions & distributions for cinema and audiovisual works.

INA : Créé en 1975, l’Institut National de l’Audiovisuel (INA) conserve et valorise notre mémoire audiovisuelle. Basée à Strasbourg depuis 1994, la délégation régionale Ina GRAND-EST est en charge de la collecte et de la valorisation des fonds du Grand Est. Avec les acteurs économiques et culturels locaux, Ina GRAND-EST mène de nombreuses actions éducatives et/ou culturelles mettant en scène la mémoire régionale. Et enfin,  la délégation propose aussi des formations aux métiers de l’audiovisuel, des médias et du numérique.

Die Onlinefilm AG ist eine Initiative von über 120 Filmemachern und Produzenten, um die digitale Verwertung ihrer Filme über eine gemeinsame Plattform selbst in die Hand zu nehmen. Das onlinefilm.org Projekt wurde in 2007 – 2009 durch das Media Programm der Europäischen Union als Pilotprojekt zur Förderung ausgewählt.  Es ist 2016 mit ca. 3.000 Filmen von hunderten von Filmemachern und Produzenten aus ganz Europa online und vermittelt Kunden aus der ganzen Welt.


Im Rahmen des Interreg-Projekts | Dans le cadre du projet Interreg „Pierres numériques – Digitale Steine“